Länder & Partner

Ägypten: Herr Karam Hassan, Schriftsteller und gebürtiger Ägypter, sowie sein Landsmann Esmat Ebrahim führen in die orientalische Küche Ägyptens ein.
ARGENTINIEN: Die Österreichisch-Argentinische Gesellschaft, deren Tätigkeit unpolitisch und nicht auf Gewinn gerichtet ist, ist eine Arbeitsgemeinschaft zum Zweck des Erfahrungsaustausches und der Förderung der Beziehungen zwischen Österreich und Argentinien, unter Einbeziehung der betroffenen Institutionen und Organisationen im In- und Ausland. Durchgeführt werden grenzübergreifende Projekte, Seminare, Vorträge, Veranstaltungen, Zusammenkünfte sowie Ausstellungen und Publikationen. Die erforderlichen materiellen Mittel werden durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Subventionen aufgebracht.
Mit der Küche von Bangladesch macht uns heuer zum zweiten Mal Herr Prabir Saha vertraut.
BOSNIEN und HERZEGOWINA: Bosnische Kulturgemeinschaft BEHAR Wien umfasst derzeit 100 Mitglieder, welche Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 22 Jahren und ihre Eltern sind. Eins der Ziele des Vereins ist es, die bosnische Kultur mit ihren Sitten, Bräuchen und Traditionen vor dem Vergessen zu bewahren. Auch sehr wichtig ist für den Verein die Integration der Mitglieder in die österreichische Gesellschaft und das Schaffen der Möglichkeiten für eine sinnvolle und erfüllte Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche.
BURKINA FASO 2007 wurde das Unternehmen Shealogic e.U. von Antoinette Prem gegründet. Shealogic unterstützt Frauen aus Burkina-Faso beim Vertrieb ihrer biologischen Sheabutter-Produkte (Natur-Kosmetik mit ECO-Zertifikat). Ungefähr 3.100 Frauen, verteilt in ca. elf Dörfern, die meist Analphabetinnen sind, arbeiten in einer Kooperative zusammen und sind Aktionäre in der Produktion. Shealogic hat mit dieser Frauenkooperative eine Fair-Trade-Partnerschaft. www.shealogic.at
Dominikanische Republik: Die an karibischen Einflüssen reiche Küche der Dominikanischen Republik wird durch Frau Clara Bonilla vertreten.
Ecuador: Frau Maria Angela Pasquel tischt schon zum vierten Mal bei unserem Fest ecuadorianische Köstlichkeiten auf.
Eritrea: Die Österreichisch-Eritreische Gesellschaft wurde im Jahr 2005 mit dem Ziel gegründet, über Eritrea zu informieren und Kontakte herzustellen. Dies ist bis heute die Hauptaufgabe der Gesellschaft. Inzwischen wurden viele Delegationen nach Eritrea organisiert und begleitet und es werden auch laufend Lichtbildervorträge über Eritrea in Wien veranstaltet. Kurzgefasst lauten also Aufgabe und Ziel der ÖEG: Kontakte und Wissen zwischen Eritrea und Österreich auf möglichst vielen Ebenen auszutauschen.
Griechenland: Georgios Velissaris bezieht und vertreibt BIO-Kalamata Oliven aus der Region um Sparta im Südpeloponnes sowie BIO-Olivenöl von ausgezeichneter Qualität aus einer kleinen bäuerlichen Produktion aus derselben Region. Gemeinsam mit dem griechischen Restaurant „Odysseus“ unterstützt er „Kulturen bitten zu Tisch“ das sechste Jahr in Folge mit hervorragenden Speisen und ausgezeichneten Weinen. Mit den  Einnahmen aus der Veranstaltung wird der Verein Wendepunkt unterstützt. Dieser bietet niederschwellige Hilfe, Unterstützung und Beratung für Menschen in Problemsituationen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft oder sozialer Situation.
Indonesien: Österreichisch-Indonesische Gesellschaft Die 1959 gegründete Gesellschaft betreut ihre Mitglieder, die in Österreich lebende Indonesier und österreichische Freunde Indonesiens, in sozialen, rechtlichen und kulturellen Belangen. Dadurch fördert sie ein Miteinander der Menschen für ein besseres Verstehen der unterschiedlichen Lebenstraditionen und den gegenseitigen Respekt gegenüber den Menschen und den verschiedenen Religionen. Nach mehr als einem halben Jahrhundert seit der Gründung ist die bilaterale Gesellschaft zu einem fixen Bestandteil für hier lebende Indonesier geworden. www.austria-indonesia.com
Die Küchenvielfalt des Iraks bringt dem Publikum Herr Karwan Zandi näher
Spezialitäten von Kap Verde werden vom Team um Herrn Ibrahim Hakim zum besten geboten.
Kolumbien: In die Landesküche Kolumbiens führt Anai Garcia mit Freunden unser Publikum ein: sie kocht seit über 20 Jahren alle möglichen Südamerikanischen Spezialitäten aus verschiedenen Ländern.
Kosovo: Fürs kosovarische Essen sorgt bei unserem Fest der selbständige Unternehmer Shpetim Bujupi.
Mazedonien: Der makedonische Kulturverein Sv. Naum Ohridski und der makedonische Folkloreverein KUD Makedonka engagieren sich seit Jahren für die Pflege und Weitergabe der breitgefächerten makedonischen Kultur, wo die Kulinarik natürlich nicht zu kurz kommt. Eine besondere Motivation ist es, Interessierten – ganz egal welcher Herkunft –eine Möglichkeit zu bieten, die makedonische Kultur kennenzulernen und natürlich der Austausch zwischen den anderen vielfältigen Kulturen am diesjährigen Fest. Einen großen Teil der Einnahmen wird der makedonischen Kirchengemeinde gespendet, die auf große Unterstützung angewiesen ist.
Montenegro: Gebürtiger Montenegriner Sejdin Mehmeti bietet, unterstützt durch seine Familie, schon zum 8.Mal bei unserem Fest Spezialitäten seiner Heimat an.
Nicaragua: Der Folkloreverein  „Grupo Sacunajoche“ mit dem Obmann Herr Ing. Thomas Moser hat als Ziel die Erhaltung und Förderung des Volks- und Nationalbrauchtums von Nicaragua und Zentralamerika, die Pflege von Trachten, Volkskunst, Volksmusik und Gesang sowie die Unterstützung sozialer Projekte. Heuer wird der Reinerlös der Veranstaltung dem Sozialprojekt „Casa Futuro“ zu Gute kommen. Mit diesem Projekt will der Verein für junge ledige Frauen in Nicaragua einen Ort schaffen, der es ihnen ermöglicht, die Schwangerschaft, Geburt und die ersten Monate nach der Geburt in einer gewalt-, vorurteils- und drogenfreien Umgebung, fernab von Existenzängsten, mit der richtigen medizinischen, psychologischen und juristischen Unterstützung, zu verbringen. www.grupo-secuanjoche.com
Paraguay: Verein ASOPARA (Asociación Paraguaya Austriaca) (Paraguayische - Österreichische Kulturelle Verein) ist der Darchverband für paraguayische Kultur, zu dem die Tanzgruppe Jeroky Paraguay gehört. Mit vielen Projekten und Veranstaltungen verfolgt er auch einen guten Zweck: Durch Spendengelder fördert der Verrein zusammen mit der Initiative "Kinder mit Hoffnung" den Bau einer Schule für 160 Kinder aus sozial benachteiligten Familien in Villarrica. Es wurden bereits Klassenzimmer sowie Sanitäranlagen eingerichtet. Nun sollen noch zwei weitere Unterrichtsräume folgen.
Peru: Peruanische Spezialitäten, wie Ceviche (Salat aus rohem marinierten Fischfilet), Anticuchos (ein gegrilltes Rinderherz-Gericht aus der Inkatradition) u ä. serviert gebürtige Peruanerin Frau Marilu Schön.
Rumänien: Doriana Mizrak wurde in Arad in Rumänien geboren und lebt seit 1994 in Österreich. Die selbstständige Unternehmerin vertritt ihr Heimatland am Fest und kocht traditionelle rumänische Spezialitäten auf. Dazu zählen u. a. Sarmale (Krautrouladen mit Polenta und Sauerrahm), Mitetei (Cevapcici), Salam de biscuiti (Salami aus Keksen). Mit dem Erlös der Veranstaltung will sie die Waisenkinder von Rumänien/ Salaj unterstützen.
Spanien: Die Köstlichkeiten Spaniens, wie eine erfrischende Suppe Gazpacho Andaluz,  spanische Tortilla (Erdäpfelomelette) oder Paella, bringt heuer zum drtitten Mal Lola Lopez zum Besten.
Sri Lanka: Die Österreichisch-Sri-Lankische Gesellschaft ist eine bilaterale Vereinigung, deren Ziel es ist, ein möglichst dichtes Netz der Völkerverständigung und Kooperation zu knüpfen, kulturelle und zwischenmenschliche Kontakte herzustellen, den Geist des Miteinander und der Freundschaft zu pflegen und gegen Fremdenfeindlichkeit mit aller Entschiedenheit aufzutreten. Ziel der Freundschaftsgesellschaft ist es, die bilateralen Beziehungen zwischen Österreich und Sri Lanka in allen Bereichen nachhaltig zu festigen und zu pflegen. Aus den gewonnen Mitteln des Events werden  heuer die Schul- und Ausbildungsprojekte für Kinder der Teepflückerinnen finanziell unterstützt, da die Teepflückerinnen zu den Ärmsten des Landes gehören und meistens in abgelegenen Gegenden leben. https://www.facebook.com/Freundschaftsgesellschaft-%C3%96sterreich-Sri-Lanka-137792559740651/
Save Tibet – Österreichische Gesellschaft zur Hilfe an das Tibetische Volk SAVE TIBET ist ein gemeinnütziger, parteipolitisch und religiös ungebundener Verein, der die Tibeter bei der Verwirklichung ihres Rechtes auf Selbstbestimmung sowie auf eine echte Autonomie unterstützt. Save Tibet versucht mit allen friedlichen Mitteln Einfluss auf Politiker und auf die VR China zu nehmen, damit die politische und kulturelle Unterdrückung, Willkür und Folter ein Ende haben. Aktivitäten zur Erhaltung der tibetischen Kultur werden von SAVE TIBET finanziell und ideell unterstützt. Geplante Widmung des Ertrages der heurigen Veranstaltung: für die Reparatur des Daches im  schon seit 18 Jahren Kinderdorf in der Ortschaft Gopalpur. www.tibet.at
Ungarn: Restaurant Ilona Stüberl Das Ilona Stüberl ist ein traditionelles Restaurant im Herzen von Wien, das im November 1957 von Ilona Somlai eröffnet wurde. Zu Beginn noch ein Mekka für Emigranten, die nach den Speisen ihrer Heimat Sehnsucht hatten, entwickelte sich das Lokal schon bald zu einem Hot-Spot für Wiener. Seit 1987 führt die gebürtige Budapesterin Frau Maria Fodor, die Ziehtochter des Gründerehepaars, das Lokal. Das Restaurant bietet die Speisekarten in neun Sprachen an und ist ein beliebter Treffpunkt von Einheimischen und Touristen aus vielen verschiedenen Nationen. www.ilonastueberl.at
Venezuela: Venezolanische Köstlichkeiten tischt Herr Reinaldo Garcia Guevara auf.