Who we are

Willkommen auf unserer Webseite und danke für Ihr Interesse. Interkultureller Verein „Kulturen bitten zu Tisch“ – was und wer ist das?

Die Statuten des Vereins

Der Interkultureller Verein „Kulturen bitten zu Tisch“ ist beim Zentralen Vereinsregister unter der Zahl 367412969 eingetragen. Der Interkulturelle Verein „Kulturen bitten zu Tisch“  ist eine gemeinnützige, unabhängige, nichtstaatliche Organisation, die der Völkerverständigung, dem interkulturellen Dialog und dem gegenseitigen Kennenlernen Angehöriger unterschiedlicher Kulturen und der Integration und dem nachbarschaftlichen Zusammenleben dienen möchte. Der Verein bekennt sich zu den Grundwerten und Zielen der Charta der Vereinten Nationen, insbesondere dazu, die Grundrechte des Menschen, Würde und Wert der menschlichen Persönlichkeit, sowie von allen Nationen zu achten § 2 der Vereinsstatuten beschreibt den Vereinszweck:

Zweck des Vereines:

Der Verein dient ausschließlich gemeinnützigen, nicht auf Gewinn gerichteten kulturellen Zielen:
1.   der Förderung des interkulturellen und interreligiösen Dialogs ;
2.   der Verbreitung von Kenntnissen über andere Kulturen und Religionen;
3.   dem gegenseitigen Respekt von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft;
4.   der Integration von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft in die Gesellschaft. 

Gemäß § 3 wird der Vereinszweck erreicht durch:
a. die Durchführung von Veranstaltungen, die dem Kennenlernen anderer Kulturen und dem friedlichen und nachbarschaftlichen Zusammenleben dienen, insbesondere des Festes „Kulturen bitten zu Tisch“ aus Anlass des UNESCO-Welttages des interkulturellen Dialogs;
b. die Herausgabe von Publikationen (auch elektronischer Art), die den interkulturellen Dialog fördern und zur Verbreitung von Kenntnissen über andere Kulturen und Religionen betragen;
c. die Teilnahme an Veranstaltungen und Aktionen, die dem interkulturellen und interreligiösen Dialog dienen;
d. die Abhaltung von Kursen im Rahmen des Vereinszwecks.

Der Vorstand des Vereins:

Vorsitzender ist der ehemalige Generalsekretär des Europarates Dr. Walter Schwimmer
Vorsitzende-Stellvertreter sind Martina Malyar, Bezirksvorsteherin des 9.Wiener Gemeindebezirkes und Walter Gerbautz, Generalsekretär von PAN – Partner aller Nationen. Finanzreferentin des Vereins ist Mag.Diana Orlova, Direktorin des Wiener Büros von DOC

What we do

Was tut so ein Verein und warum?  Lassen Sie es uns erklären.

So entstand „Kulturen bitten zu Tisch“

2008 wurde das „World Public Forum – Dialogue of Civilizations (WPFDC)“ , das sich den interkulturellen und interreligiösen Dialog und die friedliche Völkerverständigung zum Ziel gesetzt hat, vom österreichischen Außenministerium als Internationale Nicht-Regierungs-Organisation (INGO) anerkannt. Im gleichen Jahr wurde das WPFDC Mitglied im österreichischen Netzwerk der „Anna Lindh-Foundation“, die sich um den interkulturellen Dialog zwischen Europa und den Ländern des Mittelmeerraums annimmt. Über Anregung der Anna Lindh-Foundation dachten wir nach, wie man den UNESCO-Welttag  für kulturelle Vielfalt für Dialog und Entwicklung sinnvoll und unter Einbeziehung möglichst vieler Dialoginteressierter begehen könnte.

Durch’s Essen kommen die Leut‘ z’samm

Daraus wurde die Idee geboren, an einem öffentlichen Platz bei freiem Eintritt ein Fest der kulturellen Vielfalt mit den typischen Speisen und Getränken und authentischer Kunst der verschiedenen Nationen und Kulturen zu veranstalten. Von PAN – „Partner aller Nationen“, dem Dachverband der österreichisch-ausländischen Gesellschaften kam die Anregung, das Fest im Sigmund Freud-Park, zentral am Schottentor zwischen Universität und Votivkirche gelegen, rund um den steinernen PAN-Tisch zu veranstalten. PAN half auch mit den Kontakten zu österreichisch-ausländischen Gesellschaften, die entweder selbst mitmachten, oder geeignete Teilnehmer empfohlen.

40 Länder aus vier Kontinenten

Von Empanada aus Argentinien bis Arepa aus Venezuela gab es bisher kulinarische Köstlichkeiten aus insgesamt 40 Ländern aus Afrika, Amerika, Asien und Europa die regen Zuspruch von jeweils 5.000 Besuchern fanden. Tänze, Musik und sogar ein Trommelkurs lieferten einen bunten Rahmen. Angeboten werden die Leckerbissen von Freiwilligen aus österreichisch-ausländischen Gesellschaften, zum Teil auch über bekannte Ethno-Restaurants und auch engagierten Privatpersonen, die eine bestimmte Nation und Kultur repräsentieren wollen. Und das zu Schnäppchen-Preisen. Alle Angebote sind unter 5 Euro.

Interkultureller Verein „Kulturen bitten zu Tisch“

2017 fand das Fest zum bereits zehnten Mal und erstmals unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten Prof.Dr.Alexander Van der Bellen statt. Eine zweite Neuerung betraf den Veranstalter. Nachdem die Aktivitäten des WPFDC vom Dialogue of Civilizations Research Institute (DOC) übernommen wurden, wurde die Veranstaltung von „Kulturen bitten zu Tisch“ einem neu gegründeten   Interkultureller Verein „Kulturen bitten zu Tisch“ übertragen. Neben den Sponsorbeiträgen von  WPFDC bzw. DOC und Förderungen der Stadt Wien – Wien Kultur, der Bezirksvertretung des 9.Bezirkes , des Flughafen Wien (und in früheren Jahren auch des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres) soll der Verein durch Mitgliedsbeiträge und Spenden die Kosten der Veranstaltung hereinbringen. Das nächste Fest ist bereits für den 24.Mai 2018  geplant. Wir sehen uns doch an diesem Tag im Sigmund Freud-Park?